Librettist

Freiherr von Einsiedel (auch: Friedrich Hildebrand Freiherr von Einsiedel-Scharfenstein), Friedrich Hildebrand
30.04.1750
Lumpzig
09.07.1828
Jena
Deutscher Jurist und Schriftsteller. Von 1775 bis 1807 Kammerherr und stellvertretender Hofmeister der Herzogin Anna Amalie in Weimar. 1788 bis 1790 Italienreise. 1802 Ernennung zum Geheimen Rat und Oberhofmeister in Weimar. 1817 erster Präsident des weimarischen Oberappelationsgerichts in Jena. Während seiner Zeit am Weimarer Hof Übersetzungen von Terenz, Plautus, Molière, Calderon etc. für das Hoftheater. Schrieb auch eigene Stücke (z.B. Die Zauberirrungen, 1785). 1797 erschien von ihm anonym Grundlinien zu einer Theorie der Schauspielkunst. Eng befreundet mit C.M. Wieland. Schrieb vier Stücke für Wielands Märchensammlung Dschinnistan.

In der Datenbank befindliche Libretti des Librettisten

Titel
Ceres
Robert und Kalliste
Die Zauberirrungen
Euridice