Librettist

Treitschke, Georg Friedrich
29.08.1776
Leipzig
04.06.1842
Wien
Deutscher Theaterdichter, Übersetzer, Schauspieler und Theaterleiter. Übernahm früh das elterliche Handelshaus, wandte sich jedoch 1799 der Bühne zu und war als Schauspieler und Dramatiker tätig. Erhielt nach dem Erfolg seines Stücks Das Bauerngut (1798) 1802 eine Anstellung als Regisseur und Dichter an der Wiener Hofoper. Von 1811 bis 1814 Vizedirektor des Theaters an der Wien. Seit 1822 für die Ausstattung des Wiener Hoftheaters zuständig. Schrieb die Libretti zu über fünfzig Opern und Singspielen, zumeist nach französischen Vorlagen. Berühmt wurde seine Textfassung von Beethovens Fidelio, der auch seine Adaption des Volkslieds Wenn ich ein Vöglein wär [...] vertonte. Machte sich auch einen Namen als Schmetterlingsforscher; führte nach dem Tod seines Freundes F. Ochsenheimer dessen Handbuch Die Schmetterlinge von Europa (Bd. 5-10, 1825-35) zu Ende.

In der Datenbank befindliche Libretti des Librettisten

Titel
Die Zauberprobe
Eduard und Caroline
Der Zinngießer
Die Junggesellenwirtschaft
Das Waisenhaus
Nachtigall und Rabe
Die musikalische Akademie
Adrian von Ostade
Fernando und Marie
Das Singspiel auf dem Dache
Die Neger